Durch Homöopathie lassen sich die unangenehmen Nebenwirkungen von Chemo- und Strahlentherapie lindern. Zum Beispiel kann durch Anwendung von Kalendula Crème (>20% Kalendulaanteil) einer akuten Dermatitis (Entzündung der Haut) unter Strahlentherapie vorgebeugt werden.

Außerdem können Unerwünschte Effekte auf den Magen-Darm-Trakt wie Übelkeit, Erbrechen und Durchfall, reduziert werden. Traumeel S Mundstülung kann bei chemotherapieinduzierter Stomatitis (Entzündung der Mundschleimhaut) Linderung verschaffen. Das wichtigste Ziel der Homöopathie ist die Stärkung der Konstitution, die sich in einer Verbesserung von Lebensqualität bzw. subjektiver Befindlichkeit äußert.

Das Gynäkologische Tumorzentrum Brandenburg


ist eine Einrichtung des

Klinikum Brandenburg - Campus für Gesundheit

Frauenklinik

Chefarzt:           Dr. med. Peter Ledwon
Ltd. Oberärztin: Dr. med. Cornelia Müller

Hochstraße 29
14770 Brandenburg an der Havel
Tel. (03381) 4114-00 Fax (03381) 4114-09

frauenklinik@klinikum-brandenburg.de
www.klinikum-brandenburg.de oder